26.03.13

Grippewelle in Bayern schwächt ab

Der Höhepunkt der Grippewelle in Bayern ist überschritten. In der vergangenen Woche sei die Zahl der Neuerkrankungen erstmals seit Wochen unter die Tausender-Marke gesunken, berichtet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Den Gesundheitsämtern seien 987 Neuinfektionen gemeldet worden. In der Woche davor seien es noch 1.188, und davor wiederum 1.291 Neuerkrankungen gewesen. Den Höhepunkt hatte die Grippewelle Anfang März mit 1380 Meldungen erreicht. Seit Jahresanfang sei die Influenza-Grippe im Freistaat bei 9.449 Menschen diagnostiziert worden. Die Zahl bewege sich damit auf dem Niveau der Grippesaison 2008/2009 und 2010/2011.

Quelle: dpa